1.26 Wintrich an der Mosel Passionsspiele Fahrrad Moselschiffe Moselstaustufe Moseltal Weinlehrpfad Stephanus Weinhotel Leiwen Planwagenfahrten Trittenheim Bernkastel Hunsrück Freizeitmöglichkeiten Figuren Bernkastel-Kues Fahrrad-Verleih Koblenz Relief Klüsserath Heiligen Maring Schiffstouren Franken Mülheim Trier Neumagen Himmelfahrt vindriacum Weinfeste kleine Trier-Bernkastel-Kues Weinproben Moseltouren Weinwanderung Wintricher Geierslay Sektmanufaktur

1.26 Wintrich

Der kleine, aber charmante Weinort und Ferienort Wintrich mit rund 1000 Einwohnern liegt am rechten Moselufer, ca. 48 km nordöstlich von Trier und etwa 14 km südwestlich von Bernkastel-Kues. Verwaltungsmäßig gehört er zur Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues im Landkreis Bernkastel-Wittlich. Wenig oberhalb des Ortes befindet sich die Moselstaustufe Wintrich, durch die alle Moselschiffe hindurchmüssen, die in Richtung Bernkastel-Kues bzw. Neumagen-Dhron unterwegs sind. Die Mosel legt von Wintrich bis zu ihrer Mündung in den Rhein am Deutschen Eck in Koblenz eine Strecke von 141 km zurück.

Bei Wintrich wird das Moseltal breiter und die mit Rebstöcken bewachsenen Uferhänge flacher. Hier reifen die qualitätsvollen Weine bekannter Weinlagen wie "Großer Herrgott", "Ohligsberg", "Geierslay" "Sonnenseite" oder "Stefanslay". Sie werden repräsentiert durch die Wintricher Weinkönigin und gehören zur Großlage "Kurfürstlay", zu der auch die Weinlagen der Moselorte Kesten, Brauneberg mit Filzen, Mülheim, Veldenz und Maring-Noviand sowie teilweise von Bernkastel-Kues gehören. Landwirtschaftlich genutzt werden auch die von sanften Formen bestimmten Seitentäler.

Das Ortsbild von Wintrich ist geprägt duch romantische Gassen und Winkel, alte Weinhöfe, Weingüter und schöne Fachwerkhäuser. Sie werden überragt von der Pfarrkirche St. Stephanus. Das Wahrzeichen Wintrichs aber ist der "Große Herrgott". Das 8,50 m hohe Kreuz thront hoch über dem Ort auf dem Geyerskopf, in dem gleichnamigen Weinberg. Aufgestellt wurde es 1968. Sehenswert ist auch ein Renaissance-Steinkreuz aus dem Jahre 1661in der Hauptstraße.

Zur Geschichte

Der Ortsname Wintrich geht zurück auf die keltisch-römische Bezeichnung "vindriacum", was nichts anderes als "Winzerdorf" bedeutet. Damit ist ausgesagt, daß der Weinbau schon in der Frühgeschichte des Ortes eine bedeutende Rolle spielte. Und in der Tat zählt Wintrich zu den ältesten und bekanntesten Weinorten an der Mosel. Nach den Kelten und Römern bestimmten die Franken und im Mittelalter verschiedene weltliche und kirchliche Würdenträger die Geschichte des Ortes. Urkundlich erwähnt wurde er erstmals im Jahre 960. Bereits im 14. Jahrhundert war Wintrich eine Pfarrei. 

Pfarrkirche St. Stephanus

Das erste Gotteshaus in Wintrich bestand schon im 13. Jahrhundert. Die jetzige Kirche geht in Bezug auf einige Mauerteile auf einen Neubau aus dem Jahre 1462 zurück. Aus dieser Zeit stammt auch der Unterbau des Turmes. 1825 wurde er um die beiden oberen Geschosse, die von einem achtseitigen Schieferhelm bekrönt werden, erhöht. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde eine Erneuerung des Dachs und der Gewölbe sowie ein völliger Chorneubau notwendig. Das heutige Kirchenschiff stammt im wesentlichen aus dem Jahre 1825. 
Die Ausstattung ist eher schlicht. Der Hochaltar von 1706 erhielt ein Gemälde jüngeren Datums. Auf den mit Weinlaubranken geschmückten Säulen stehen Figuren der Heiligen Stephanus und Aloysius. Im Mittelpunkt des linken Seitenaltars steht ein Relief des hl. Sebastian, das von Figuren der Heiligen Donatus und Odilia flankiert wird. Darüber befindet sich eine Darstellung der göttlichen Dreifaltigkeit. Der rechte Seitenaltar ist der Gottesmutter geweiht. Er wird von verschiedenen Figuren geschmückt.

Ehemalige Höfe

Von den zahlreichen Höfen verschiedener Klöster sind noch der Hof der Abtei St. Martin aus Trier (Hauptstraße 4) aus dem Jahre 1765, ein zweigeschossiger Massivbau, und der Hof Geyersley am Fuße des Ohligberges, ein klassizistischer Bau aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, erhalten. 

Tourismusangebote

Rund um Wintrich bestehen Wanderwege mit einer Gesamtlänge von etwa 20 km. Zahlreiche Ruhebänke unterwegs bieten immer wieder Gelegenheit zu Muße und Entspannung. Lehrreich ist eine Weinwanderung auf dem Wintricher Weinlehrpfad, der über die Arbeiten des Winzers und die verschiedenen Weinsorten informiert. Am Ende des Pfades erreicht man den Aussichtspunkt "Großer Herrgott", der eine herrliche Sicht über das Moseltal gewährt. Viel zu entdecken gibt es im Wintricher Eßkastanien-Wald, der der größte seiner Art in Rheinland-Pfalz ist.

Entlang des Moselufers führt der Mosel-Fahrradweg. Flußaufwärts geht es in Richtung Niederemmel und Neumagen-Dhron. Allerdings muß man hier streckenweise die B 53 benutzen. Flußabwährts geht es in Richtung Filzen, Brauneberg und Bernkastel-Kues. Ausdauernde Radsportler können auch anspruchsvollere Touren in den Hunsrück unternehmen. Im Ort gibt es einen Fahrrad-Verleih.

Wassersportfreunde kommen in Wintrich ebenfalls auf ihre Kosten, ob man nun am Ufer angelt oder vor romantischer Kulisse segelt, surft oder Wasserski fährt.

Für sportliche Aktivitäten stehen im Ort Sportanlagen und Tennisplätze zur Verfügung. Die Kleinen können  auf schönen Kinderspielplätzen herumtollen.
Zu den weiteren Freizeitmöglichkeiten gehören Schiffstouren, z. B. nach Bernkastel-Kues, Weinproben, Besuch einer Edelobstbrennerei bzw. einer Sektmanufaktur / Sektkellerei mit Sektprobe und Imbiß sowie Planwagenfahrten durch die Weinberge. In Wintrich gibt es auch ein Weinhotel.

Infos zur Moselschiffahrt: www.gruppentickets.de www.ausflugsdampfer.de www.partyschiff.biz www.bordparty.biz

Im Mittelpunkt der Weinfeste und Veranstaltungen in Wintrich steht der Moselwein, so bei der offiziellen Weinblütenwanderung über den Weinlehrpfad in der zweiten Junihälfte, dem Weinfest an Christi Himmelfahrt, der Weinkirmes am ersten Sonntag im August oder dem Weinfest und Heimatfest am zweiten Wochenende im September.

Wintricher Passionsspiele

Zu den zahlreichen Traditionen, die in Wintrich gepflegt werden, gehört auch die Aufführung von Passionsspielen. Die erste fand im Jahre 1902 statt. Anlaß war die Renovierungsbedürftigkeit der Pfarrkirche. Mit der Vorstellung wollte man einen Teil der Sanierungskosten finanzieren. Von nun an wurden die Passionsspiele alle fünf Jahre wiederholt.
Zwischenzeitlich war diese Tradition eingeschlafen , wurde jedoch 1997 nach 45 Jahren wiederbelebt. Der damalige große Erfolg ermutigte die Verantwortlichen und Aktiven, das Spektakel alle fünf Jahre zu wiederholen. In die Passionsspiele sind über 150 Personen als Schauspieler, Sänger und Statisten einbezogen.

1 Von Trier nach Bernkastel-Kues Mittelmosel

Moseltouren Ein Internet-Reiseführer

 

 

.

Moseltouren
Ein Internet-Reiseführer

1 Von Trier an der Mosel nach Bernkastel-Kues
Mittelmosel

1.01 Trier an der Mosel
1.01a Porta Nigra
1.01b Amphitheather
1.01c Kaiserthermen
1.01d Palastaula
1.01e Kurfürstliches Palais
1.01f Dom St. Peter
1.01g Liebfrauenkirche
1.01h Marktkirche St. Gangolf
1.01i Hauptmarkt Marktplatz
1.01j Kloster St. Matthias
1.01k Stiftskirche St. Paulin
1.01l  Simeonstift
1.02 Trier-Biewer
1.03 Trier-Pfalzel
1.04 Trier-Ruwer
1.05 Trier-Ehrang
1.05a Burg Ramstein
1.06 Kenn
1.07 Trier-Quint
1.08 Schweich-Issel
1.09 Schweich
1.10 Longuich-Kirsch
1.11 Riol
1.12 Mehring
1.13 Pölich
1.14 Schleich
1.15 Detzem
1.16 Ensch
1.17 Thörnich
1.18 Klüsserath
1.19 Köwerich
1.20 Leiwen
1.21 Trittenheim
1.22 Neumagen-Dhron
1.23 Piesport-Niederemmel
1.24 Piesport
1.24a Wallfahrtskirche
und Kloster Klausen

1.25 Minheim
1.26 Wintrich
1.27 Kesten
1.28 Brauneberg-Filzen
1.29 Neu Filzen
1.30 Brauneberg
1.31 Mülheim (Mosel)
1.32 Veldenz
1.33 Burgruine Veldenz
1.34 Maring-Noviand
1.35 Lieser
1.36 Bernkastel-Kues-Andel

2 Von Bernkastel-Kues an der Mosel nach Cochem
Mittelmosel

3 Von Cochem an der Mosel nach Koblenz am Rhein
Untermosel

Fernwanderweg Moselhöhenweg

Moselradweg Mosel-Radweg

Burgen, Festungen und Burgruinen an der Mosel

Cochem

 

.

© 2000-2016 www.moseltouren.de | E-Mail | Impressum Ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: Tuesday, 26. April 2016 URL dieser Seite: http://moseltouren.de/1-trier-bernkastel-kues/1-26-wintrich/index.html